Katze zur Vermittlung abgeben ( Hamburg )

Wir bedauern sehr, daß Sie Ihre Katze nicht mehr behalten wollen oder können.

Bitte setzen Sie das Tier nicht aus. Eine Katze, die als Hauskatze gelebt hat, ist nicht mit einem Wildtier zu vergleichen, und kann sich daher nicht über längere Zeiträume selbst versorgen. Bei unkastrierten Tieren kommt noch das Problem dazu, daß sich die Anzahl der verwilderten Tiere schnell vergrößert.

Auf unserer Seite mit Tierschutzlinks finden Sie alle Organisationen in Hamburg und Umgebung, die für die Aufnahme und/oder Vermittlung ihres Abgabetieres in Frage kommen. Beim Tierheim Süderstraße des
HTV v. 1841 und beim Franziskustierheim des BMT sollten sie zunächst auf der jeweiligen Internetseite nach den Öffnungszeiten schauen, damit Sie nicht mit dem Tier vor verschlossenen Türen stehen. Bei uns (Katzenschutzgruppe Winterhude) oder der Katzenhilfe Hamburg müssen Sie immer zunächst anrufen.

Einige Organisationen erheben eine Abgabegebühr. Vereine, die diese nicht zwangsweise erheben, würden sich bestimmt sehr über eine Spende freuen, damit die Futterkosten für Ihr Tier in der nächsten Zeit gedeckt sind. Informieren Sie sich am besten vorher telefonisch.

Seien Sie so fair und stellen Sie das Tier nicht einfach vor die Tür. Wenn ein Tier gut vermittelt werden soll, benötigen wir dringend genaue Informationen zum Tier, die wir nur vom Vorbesitzer bekommen können, z.B. Wohnungskatze oder Katze mit Ausgang, Alter, Name, evtl. Krankheiten, besondere Vorlieben oder Abneigungen usw. Es reißt Ihnen niemand den Kopf ab, weil Sie Ihr Tier nicht mehr behalten können oder wollen. Es ist nicht im Interesse der Katze, Ihnen die Abgabe zu erschweren, und uns interessiert in erster Linie das Wohl des Tieres.

Am besten für Ihre Katze wäre es natürlich, wenn Sie ohne Tierheimaufenthalt direkt ins neue Zuhause vermittelt werden könnte. Dabei können wir eventuell behilflich sein.

Informationen dazu, wie eine direkte Vermittlung von Ihnen in ein neues Zuhause
ablaufen könnte, finden Sie hier



Nur falls das nicht der richtige Weg ist, können Sie sich unter den auf der Kontakt-Seite genannten Telefonnummern über die Möglichkeit informieren, eine der (sehr knappen) Pflegestellen in Anspruch zu nehmen, um die Katze bis zur Vermittlung aufzunehmen.

Katze von unserer Seite "Katzenvermittlung von privat" aufnehmen

Der folgende Hinweis bezieht sich nicht auf die auf der Seite "Katzenvermittlung von uns" vorgestellten Katzen,
sondern nur auf die auf der Seite Katzenvermittlung von "privat gezeigten Katzen"


Wichtig: Wir möchten darauf hinweisen, dass bei den "Vermittlungen von privat" von uns keinerlei Gewähr für die Richtigkeit und Ehrlichkeit der Vermittlungs-Beschreibungen übernommen werden kann.

Die Mitarbeiter der Katzenschutzgruppe - Winterhude bearbeiten die Anzeigen zum Beispiel in Hinblick auf Struktur und Vollständigkeit und veröffentlichen diese. Zudem geben wir gerne Hilfe und Tips bei Unsicherheiten zur Vermittlung und versenden einige Muster-Formulare, die hilfreich sein können.
Wir können die gemachten Angaben aber nicht selber im Detail überprüfen.

Leider hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass in sehr seltenen Fällen die Tiere krank vom Vorbesitzer abgegeben wurden. Das kann mit Absicht passiert sein, aber manchmal werden gesundheitliche Probleme einfach auch vom Besitzer oder durch den Tierarzt übersehen. In jedem Fall sehen wir das natürlich als sehr bedauerlich, denn wir möchten gerne mithelfen, seriös zu vermitteln. Dazu gehört, dass der zukünftige Besitzer möglichst über alle Dinge, die im Zusammenleben mit der Katze von Bedeutung sein können, informiert ist.

Hinweise für Interessenten, um das Risiko zu minimieren:

1) Nach dem ausgiebigen Kennen lernen mit Katze und Besitzer können Sie eine Vollmacht vom Katzenbesitzer erbitten, eine Auskunft vom zuletzt behandelnden Tierarzt zu erhalten ( Schweigepflichtentbindung), damit er die Angaben des aktuellen Tierhalters bestätigen kann (Daten Alter, Daten allgemeine Kontrolle (z.B. Augen, Herz, Ohren, Bauch) Entwurmung, Herzkontrolle, Impfung, Ungezieferbehandlung, und unbedingt eine Zahnkontrolle oder ggfs Zahnsanierung)

2) Interessent kann zusammen mit dem Tierhalter eine Tierarztfahrt mit der Katze machen , die zu vermitteln ist, Kostenübernahme im Regelfall durch den Noch-Besitzer, bei besonderen Wünschen (z.B. Blutergebnisse) nach Absprache von beiden.

3) Der Tierhalter bekommt durch die Katzenschutzgruppe - Winterhude einen Mustervertrag zugesendet. In dem Vertrag sollten die tierärztlichen Daten und Besonderheiten festgehalten werden. Auch, z. B. ob der Besitzer das Tier zurück nehmen würde kann darin vermerkt werden.

Lassen Sie sich von dem oben gesagten aber nicht grundsätzlich von der Aufnahme "von privat" abhalten, denn es gibt auch bei jeder anderen Katze keine "Garantie" für Gesundheit. Selbst eine Jung- oder Babykatze kann schon eine bisher unbemerkte Krankheit haben.

Startseite